The Hypnotunez
No Tricks
Jackbeat
Von Rock’n’Roll bis Swingcore

18. Honky Tonk® Kneipenfestival Husum am 13. April - Tipps von den Festivalmachern

Husum. Der Countdown für die Livemusik-Nacht des Jahres in Husum läuft: Am 13. April rocken, bluesen, soulen, funken, tanzen Musiker aus unterschiedlichen Stil- und Himmelsrichtungen in Husums angesagten Locations. Zwischen 20.30 und etwa 5 Uhr früh steppt der Musik-Bär in der Stadt. Präsentiert wird das Spektakel von der Nordfriesland Palette.

Das kostet der Honky Tonk® Spaß
Der offizielle Vorverkauf, bei dem die Bändchen dann 14 Euro kosten, läuft seit dem 25. März Die begehrten Bändchen zum Vorverkaufspreis von 14 Euro gibt es bei der Geschäftsstelle der Palette (Flensburger Chaussee 62), Hans Carstens Husum (Robert-Koch-Str. 32), Tourismus- und Stadtmarketing Husum (Großstr. 27), Buchhandlung Liesegang (Krämerstraße 12) sowie in fast allen beteiligten Honky Tonk® Lokalen. An der Abendkasse legt man 17 Euro hin.

Weitere Musiktipps der Festival-Insider

Kultur- und Kommunikationszentrum Speicher: Boppin’B & The Hypnotunez

Fetziger Rock’n’Roll trifft auf Jazz-Punk & Swingcore: Beim 18. Honky Tonk gibt es im Speicher ein musikalisches Doppelpack. Seit 1985 machen Boppin’B mit ihrer ganz eigenen Interpretation des Rock‘n‘Roll die Bühnen dieses Planeten unsicher. Sie waren die ersten in Deutschland, die moderne Popsongs in ein Rock‘n‘Roll-Gewand kleideten und damit Vorreiter für viele Bands, die das dann später ebenfalls sehr erfolgreich taten. - Direkt aus der Ukraine präsentieren The Hypnotunez eine makellose Kombination aus Swing und Jazz, gekennzeichnet durch Punkrock-Power und Spontanität. Kontrabass, Posaune oder Bariton-Saxophon, werden von The Hypnotunez mit „schmutzigem“ Underground-Sound verbunden, der jeden sofort zum Tanzen bringt.

Kulturkeller Husum: No Tricks (Bluesrock & the funky side of music)
NO TRICKS – die mit Sicherheit spannende, wahrscheinlich nördlichste Bluesrock-Formation Deutschlands – präsentiert sich mit Eigeninterpretationen bekannter junger und alter Meister – von PRINCE über JAMES TAYLOR bis zu JOE BONNAMASSA. Auch Titel aus dem Genre Country-Rock sind im Programm. In der Besetzung Frank Görke (Gesang+Gitarren), Gerhard Albrecht (Bass), Jasper Malkus (Schlagzeug), Emanuel Guhra (Gesang+Gitarren) und Bernhard Hüper (Keyboards+Gesang) bedienen die fünf Musiker aus dem
hohen Norden der Republik alle Erwartungen ihres Publikums, gespickt mit Anklängen aus Soul, Jazz und Country. Bei den rhythmischen Interpretationen wird auch die »funky side of music« nicht vergessen.

Aristo’s Pub: Jackbeat (Rock-Oldies & Classics)
Dieser Name steht für 3 Musiker, die dem Sound der 60er Jahre verfallen sind. Walter, Pierre und Jack transportieren ihn mit Leidenschaft ins Hier und Jetzt. Der ehrliche und ungeschliffene Triosound mit Gitarre, Bass und Drums verleiht allen Songs eine eigene Note.


Weitere Infos unter www.honky-tonk.de und Facebook/ Honkers World.

03.04.2019


Übersicht